Pitch-Pine

Aus Honduras und Nicaragua importiertes Kernholz der mittelamerikanischen Kiefer (häufig Pinus caribaea sowie Pinus cocarpa, umgangssprachlich Honduras Pitch-Pine bzw. Nicaragua Pitch-Pine). Heute aus nachhaltigem Anbau einiger, weniger Familienbetriebe. Die Stammform ist geradschäftig und rund, mit einem Durchmesser von 0,4-0,7m, bei einer astfreien Stammlänge von 10,0-18,0m.

Es handelt sich um schwere, meist harzreiche Kiefernhölzer, die strukturell sowie farblich dem Oregon-Pine (Douglasie/Douglasfir) oder dem Lärchenholz ähneln können. Durch starke Spätholz- und Harzentwicklung können bis 30 % an dunkelbraunen und schweren Hölzern entstehen. Die Jahresringbreite guten Kernholzes sollte 4mm nicht überschreiten.

Gewicht Schnittholz

(lufttrocken): ≈710 kg/m2
(gedarrt): ≈0,63 g/cm2

Druckfestigkeit

(lufttrocken): ≈56 N/mm2

Biegefestigkeit

(lufttrocken): ≈104 N/mm2

Die natürliche Pilzfestigkeit des Holzes ist gut, daß heißt im Bühnenbereich ist keine unterseitige Imprägnierung erforderlich.

Der hohe Harzgehalt des Holzes, sowie die Möglichkeit reine Riftsware zu erzeugen, gewährleistet die gute Eignung für den Einsatz auf dem Bühnenboden. Es ist allerdings zu beachten, daß sich Löcher durch Bohren und Schrauben entgegen der weit verbreiteten Auffassung nicht wieder verschließen.

Bühnenboden: Pitch-Pine Rifts
Pitch-Pine Rifts